Ausbildung zum Immobilienkaufmann / zur Immobilenkauffrau     -           Nächster evtl. Ausbildungsbeginn August 2018

Ausbildung zum Immobilienkaufmann / zur Immobilenkauffrau - Nächster evtl. Ausbildungsbeginn August 2018

Der Ausbildungsberuf Immobilienkaufmann/frau 

  • 3-jährige Berufsausbildung
  • anerkannter Ausbildungsberuf
  • Zwischenprüfung im 2. Ausbildungsjahr
  • Abschlußprüfung am Ende der Ausbildung 

Wesentliche Inhalte

  • Der Ausbildungsbetrieb
  • Organisation, Information und Kommunikation
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • Marktorientierung
  • Immobilienbewirtschaftung
  • Begleitung von Bauvorhaben
  • Erwerb, Veräußerung und Vermittlung von Immobilien

Im letzten Ausbildungsjahr stehen fünf Wahlqualifikationen zur Auswahl, von denen zwei im Ausbildungsvertrag festgelegt werden. Die Auswahlliste umfasst folgende Wahlqualifikationseinheiten von jeweils 4 Monaten:

  • Steuerung und Kontrolle im Unternehmen
  • Gebäudemanagement
  • Maklergeschäfte
  • Bauprojektmanagement
  • Wohneigentumsverwaltung

Die Tätigkeit im Überblick

Immobilienkaufleute wickeln Immobiliengeschäfte ab und verwalten bzw. bewirtschaften Immobilien. Beschäftigung finden Immobilienkaufleute in allen Bereichen der Immobilienbranche, in Wohnungsunternehmen, bei Bauträgern, Immobilien- und Projektentwicklern, bei Grundstücks-, Vermögens- und Wohnungsverwaltungen oder bei Immobilienmaklern. Auch in den Immobilienabteilungen von Banken, Bausparkassen, Versicherungen und Handels- und Industrieunternehmen sind sie tätig. Ihre kaufmännischen und organisatorischen Aufgaben erledigen sie im Büro. Im Außendienst sind sie an wechselnden Arbeitsorten unterwegs, wenn sie z. B. ein Gebäude vor dem Kauf oder Verkauf besichtigen oder beim Kunden Haus- und Wohnungsabnahmen vornehmen. 

Qualifizierungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten nach der Ausbildung

Die Bedingungen für den Immobilienmarkt unterliegen einem kontinuierlichen Wandel, schon allein deshalb, weil sich die gesetzlichen und steuerlichen Bedingungen für Immobiliengeschäfte immer wieder ändern. Hinzu kommen veränderte Kundenansprüche. Immobilienkaufleute müssen ihr beruflichen Kenntnisse deshalb ständig erweitern. In speziellen Lehrgängen und Schulungen können sie ihre Kenntnisse an den neuesten Stand anpassen, beispielsweise durch Kurse und Seminare zu den Themen Haus- und Grundstücksverwaltung, Finanz- und Rechnungswesen, Marketing oder Rechtsfragen in der Immobilienwirtschaft. Bestimmte Weiterbildungsangebote können auch den Weg zu einem beruflichen Aufstieg ebnen. In der Regel sind dafür einige Jahre Berufserfahrung erforderlich. Hier bieten sich z. B. folgende aufstiegsorientierte Weiterbildungsmöglichkeiten an:

  • Immobilienfachwirt/in Immobilienwirt/in
  • Fachkaufmann/frau - Verwaltung von Wohnungseigentum
  • Betriebswirt/in (staatl. gepr.)

Die Ausbildung im Dualen System

Die Ausbildung erfolgt im Dualen System. Die praktische Berufsausbildung vermittelt die Wohnungsbaugesellschaft Markkleeberg mbH und den theoretischen Teil übernimmt das Berufliche Schulzentrum 1 der Stadt Leipzig für Wirtschaft und Verwaltung in der Credner Straße 1 in Leipzig. Beide Partner arbeiten Hand in Hand, um den Auszubildenden eine kompetente und voll umfassende Ausbildung zu gewährleisten.

Ein weiterer Vorteil des Dualen Systems ist der bundesweit anerkannte Berufsschulabschluss sowie bundesweit gleichwertige Zwischen- und Abschlussprüfungen.

Mietangebote
Wohnungen

Anzahl der verfügbaren Wohnungen: 3 Anzeigen


Erweiterte Suche

Zimmeranzahl min.
Kaltmiete in € max.
Parkplätze

Anzahl der verfügbaren Parkplätze: 11 Anzeigen

Gewerberäume

Anzahl der verfügbaren Gewerberäume: 1 Anzeigen

Suchen

Frau Katja Hildebrandt berät Sie gern!

Katja Hildebrandt

Tel.  0341 - 3 56 69 22
Fax. 0341 - 3 56 69 622
»Hildebrandt@wbg-markkleeberg.de
Rückruf